Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
 

 
Kooperationsgemeinschaft Mammographie Ausgabe 11 | 14. Dezember 2017

MSP | JahresRÜckblick 2017

Was bisher geschah…

Wie jedes Jahr trifft es uns völlig unerwartet. Nun ist es schon wieder soweit… NEUJAHR steht vor der Tür. Und wie jedes Mal verabschieden wir uns vom vergangenen Jahr mit seinen Höhen und Tiefen entweder still für uns oder mit lautem Getöse. Für das Mammographie-Screening gehen wir mit Ihnen gemeinsam ein letztes Mal durch 2017 – und wir versprechen, es ist mehr ein Auf als ein Ab.

MSP | JANUAR 2017

+++ Robert Koch-Institut veröffentlicht Krebsbericht

Das Institut hält in seinem Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland (2016) fest: In den letzten Jahren wurden in Deutschland bei Frauen im Screening-Alter fortgeschrittene Brustkrebserkrankungen seltener diagnostiziert als vor Einführung des Mammographie-Screening-Programms. Dies kann als erster Hinweis für einen Erfolg des organisierten und qualitätsgesicherten Programms interpretiert werden. Auch dürfte schon heute ein Teil der betroffenen Frauen durch eine weniger belastende Behandlung von der früheren Diagnosestellung profitiert haben.

MSP | Februar 2017

+++ Jahresberichte Evaluation und Qualitätssicherung 2014 veröffentlicht

Erstmals sind die „Wartefristen“ in den Jahresberichten der Kooperationsgemeinschaft Mammographie dokumentiert. Die gute Nachricht für Screening-Teilnehmerinnen: 94 Prozent der rund 2,9 Millionen untersuchten Frauen erhielten innerhalb von 7 Werktagen nach der Mammographie-Untersuchung den Befund. Für die Abklärungsuntersuchungen bekamen die Frauen in 92 Prozent der Fälle einen Termin innerhalb einer Woche nach der Befundmitteilung.

MSP | FEBRUAR 2017

+++ Bildwiederholungsrate – besser als der EU-Referenzwert

Die Auswertung der bundesweiten Daten aus 2014 zeigt: Ausnahmslos alle Screening-Einheiten hielten die Vorgaben der Europäischen Leitlinien zu Wiederholungsaufnahmen (3 %) ein. Der Bundesdurchschnitt lag sogar bei nur 0,8 %.

MSP | FEBRUAR 2017

+++ KoopG und IQWiG informieren über Brustkrebsrisiken

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie (KoopG) veröffentlicht Expertenblogs, Videos und Texte zum Thema im Internet: In Zusammenarbeit mit den ReferenzzentrumsleiterInnen stellt die KoopG ein umfangreiches Infopaket für ÄrztInnen und Frauen im Screening-Alter online. Zeitgleich veröffentlicht das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Informationen zu den Themen „Risikofaktoren für Brustkrebs“ und „Welche Rolle spielt die Brustdichte?“.

MSP | April 2017

+++ 10 Jahre Mammographie-Screening Rhein Neckar-Odenwald

"Solange es keine bessere Methode zur Brustkrebsfrüherkennung gibt, so lange werden wir für dieses Programm kämpfen", sagt Gerlinde Kretschmann, Schirmherrin des Mammographie-Screenings Baden-Württemberg, auf der Festveranstaltung in Mannheim. 

MSP | mai 2017

+++ Röntgenkongress in Leipzig

Der 97. Deutsche Röntgenkongress legt den Fokus auf die onkologische Bildgebung. Eine der Highlight-Sitzungen: „Screening mit bildgebenden Verfahren“.

MSP | juni 2017

+++ Jahrestagung Senologie 2017

„Brustkrebsbehandlung: Weniger ist mehr“ – so lautet das Motto des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) in Berlin. Schwerpunkte: moderne Diagnostikverfahren, mit denen zunehmend frühe Stadien des Mammakarzinoms entdeckt werden können, sowie die gleichzeitige Vermeidung von Übertherapie und die verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Fachrichtungen der DGS.

MSP | juli 2017

+++ Zentrale Stellen bieten Online-Buchungsportal

Frauen in Baden-Württemberg und Hessen können Terminvereinbarungen über ein Online-Buchungsportal vornehmen. Im Laufe des Jahres folgen weitere Regionen: Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Nordrhein, Westfalen-Lippe, Rheinland-Pfalz.

MSP | september 2017

+++ 10 Jahre Mammographie-Screening Mittelrhein

Schirmherrin Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn besucht zum Jubiläum das Mammobil der Screening-Praxen in der Region Koblenz /nördliches Rheinland-Pfalz.

MSP | oktober 2017

+++ Brustkrebsmonat im BWatch-Fieber

Achte auf Dich – setze ein Zeichen = BWatch: Unter diesem Motto steht die Social-Media-Aktion für das Mammographie-Screening-Programm. Neues Design und Botschaft kommen bei Frauen auf Instagram und Facebook gut an. Mehr als 3 Millionen Frauen sehen die Aktion im Social Web. Rund 40.000 Frauen drücken den „Gefällt-mir“-Button.

MSP | oktober 2017

+++ Jahresberichte Evaluation und Qualitätssicherung 2015 gehen online

Abklärungsuntersuchungen im deutschen Mammographie-Screening-Programm sind selten erforderlich und liegen bei rund 4 %. Bei rund zwei Drittel dieser erneut eingeladenen Frauen kann eine Brustkrebserkrankung allein durch bildgebende Untersuchung wie Ultraschalldiagnostik ausgeschlossen werden. Zudem zeigen die Ergebnisse für die Positiven Vorhersagewerte (PPVI und PPVII) sowie der zunehmende Anteil maligner Ergebnisse bei Biopsien, dass die diagnostische Treffsicherheit der bildgebenden Abklärung im Mammographie-Screening noch weiter gesteigert werden konnte.

MSP | november 2017

+++ Einladungsschreiben und Entscheidungshilfe

Frauen erhalten überarbeitete Versicherteninformationen zum Mammographie-Screening-Programm. Neu ist unter anderem ein „Präferenzklärungstool“ in der Broschüre. Es soll Frauen dabei unterstützen, Vor- und Nachteile abzuwägen und auf dieser Grundlage eine Entscheidung für oder gegen eine Teilnahme zu treffen. Beide Versicherteninformationen gehören zur Änderung der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie (KFE-RL), die Anfang November 2017 in Kraft tritt.