Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
 
 
Kooperationsgemeinschaft Mammographie Ausgabe 03 | 17. Februar 2016

MSP | Gut zu wisseN

Frauen erhalten neues Merkblatt zum Mammographie-Screening

Seit Mitte Januar 2016 versenden die Zentralen Stellen mit der Einladung zum Screening ein neues Merkblatt des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Der G-BA ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland.

Das nun überarbeitete Merkblatt soll Frauen dabei unterstützen, Vor- und Nachteile des Programms für sich abzuwägen – und damit eine Informierte Entscheidung zu treffen. Auch das Einladungsschreiben wurde überarbeitet, tritt aber erst ab 1. Juli 2016 in Kraft.

► weiterlesen: Was ist neu im Merkblatt?

► weiterlesen: Woher kommen die Zahlen?

► weiterlesen: Wo finde ich das neue Merkblatt?

► weiterlesen: Gibt es das Merkblatt auch in anderen Sprachen?

Häufig gestellte Frage

Was versteht man unter Informierter Entscheidung?

Eine Informierte Entscheidung liegt vor, wenn die Bürgerin, der Bürger
  • die angesprochene Krankheit versteht und
  • erfasst, was die ärztliche Leistung (Früherkennungsmaßnahme, Diagnoseverfahren, Behandlung) umfasst
  • einschließlich deren Nutzen, Risiken, Einschränkungen, Alternativen und Unsicherheiten,
  • seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse bedacht hat und
  • die Entscheidung im Einklang mit diesen fällt;
  • außerdem der Meinung ist, im gewünschten Maß an der Entscheidung beteiligt zu sein und
  • die Entscheidung freiwillig und mit dem höchsten Maß an persönlicher Selbstbestimmung getroffen hat.
Quelle: Definition, Nationaler Krebsplan

► weiterlesen

Neues aus Unserem Frauenportal

Ansehnlich verpackt: Kurzvideos zum Mammographie-Screening online

Passt ein so anspruchsvolles Screening-Programm mit all seinen Vorteilen und möglichen Nachteilen in einen Film von knapp 3 Minuten? Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie hat den Versuch gewagt – und viel positives Feedback bekommen. Die zwei neuen „Erklärvideos“ wurden über Facebook bereits 169.000 Mal aufgerufen, 503 Mal mit „gefällt mir“ gedrückt und 207 Mal „geteilt“.

Nun sind die Filme „Wie funktioniert das Mammographie-Screening“ und „Ist das Mammographie-Screening sinnvoll?“ auch im Frauenportal der Kooperationsgemeinschaft Mammographie online. Interessierte Screening-Einheiten können die Filme in ihre eigenen Internetseiten einbinden und im Warte-Zimmer-TV zeigen.

MSP | Gut zu wissen

Warum das Patientenrechtegesetz auch für das Mammographie-Screening gilt…

Die Regelungen des Patientenrechtegesetzes (§ 630e BGB) finden auch Anwendung auf das Mammographie-Screening-Programm, obwohl es sich bei den untersuchten Frauen zunächst nicht um Patientinnen handelt. Das ist vom Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz juristisch in dieser Weise bewertet worden.

► weiterlesen

Unterhaltsames

Was bringen uns die Sterne 2016? Eins steht schon mal fest: Das neue Jahr wird galaktisch gut!

Planetenherrscher Mars steht für Mut und Kampfgeist. 2016 bringt er uns ein Jahr voller Leidenschaft, Intensität und Power. Dieser Planet, der nachts wie ein rot leuchtendes Auge auf uns herabschaut, bläst eine Menge frischen Wind auf die Erde. Er steht für Energie, Mobilität, Initiative und Tempo. Mit seiner Power im Rücken können wir einen neuen Anfang wagen und mutige Schritte tun. Denn mit Mars gilt das Motto: Wer wagt, gewinnt.